Feedback-flag-en
Medium_icon

Carl Rottmann

Carl Anton Joseph Rottmann, geboren am 11. Januar 1797 in Handschuhsheim, war ein deutscher Vertreter der Landschaftsmalerei im Dienst von Ludwig I. aus Bayern.
Carl Joseph Rottmann erhielt eine Zeichenausbildung bei seinem Vater Friedrich Rottmann und zog 1821 nach München. Dort machte er die Bekanntschaft mit Ludwig I., der ihm eine Italienreise in den Jahren 1826/27 ermöglichte und 1841 zum offiziellen Hofmaler ernannte. Nach seiner Rückkehr erhielt Rottmann den Auftrag zur Gestaltung der Arcarden des Münchner Hofgartens, die er mit italienischen Fresken versah. 1834 folgte dieser Arbeit ein Griechenlandzyklus, der aus 23 großformatigen Landschaftsbildern bestand. Weitere bedeutende Arbeiten aus dem Werk Rottmanns sind: "Sonnenuntergang bei Aegina", "Wertheim am Main", "Inntal bei Neubeuern", "Die Zugspitze", "Olympia", "Die Insel Delos", und "Schlachtfeld von Marathon". Carl Rottmann war der Lehrer von Karl Lindemann-Frommel und Karl Ludwig Seeger.
Am 7. Juli 1850 starb Carl Rottmann in München.

All works by Carl Rottmann