Feedback-flag-en
Medium_icon

Franz Seraph von Lenbach

Franz Seraph von Lenbach, geboren am 13. Dezember 1836 in Schrobenhausen, war ein deutscher Portraitmaler des Realismus.
Lenbach erhielt seine Ausbildung bei Anselm Sickinger in München und besuchte anschließend bis 1853 die polytechnische Schule in Augsburg. 1854 studierte er an der Akademie der bildenden Künste in München unter Herrmann Anschütz, Karl-Theodor von Piloty und Wilhelm von Kaulbach. Lenbach war zunächst als Kopist berühmter Werke von Tizian und Velásquez tätig und übte sich an Genrebildern und Schützenbildern. Später widmete er sich wie Anton von Werner hauptsächlich der Portraitmalerei. Lenbach unternahm Studienreisen nach Deutschland, Frankreich, Belgien, Spanien sowie Italien und nahm 1867 an der Weltausstellung und der Biennale von 1897 in Venedig teil. Er war mit Arnold Böcklin, Reinhold Begas, Hans von Marées, Gustave Courbet und Camille Corot befreundet. Als Mitbegründer der Aresinger Malerschule gehörte er auch zu der 1873 gegründeten Künstlergemeinschaft Allotria und zur Münchner Künstlergenossenschaft.
Am 6. Mai 1904 starb Lenbach in München.

All works by Franz Seraph von Lenbach (6 pictures)