Interview mit Thereza Rowe

„Ich kreiere Dinge, weil mich der Prozess bereits glücklich macht“, erzählte uns Thereza Rowe uns, als wir sie danach fragten, warum sie Kunst macht. Es interessiert sie nicht so richtig, ob Leute ihre Illustrationen als Kunst bezeichnen oder nicht – aber wir sind schwer davon überzeugt, dass wir es hier mit Kunst zu tun haben!

Therezas Illustratioten sind so farbenfroh und fröhlich, dass es mehr als nur Spaß macht, sie anzuschauen. Wenn es euch also interessiert, woher sie ihre Inspiration nimmt und wer ihr liebster Künstler ist, solltet ihr das ARTFLAKES-Interview mit ihr nicht verpassen!

Seit wann und warum bist du künstlerisch tätig?
Ich war schon immer sehr kreativ und habe seit langem eine Obsession für Stifte, Papier und alles, was man damit anstellen kann. Ich mache Dinge, weil mich bereits der Prozess glücklich macht. Die Tatsache, dass das jetzt auch noch mein Job ist, macht es noch besser, denn es gibt nur wenige Grenzen zwischen Arbeit und Spiel.

Welche Art von Kunst machst du?
Illustration. Ob man das jetzt Kunst nennen mag oder nicht, das mache ich: Kommunikation durch das Erstellen von Bildern.

Woher nimmst du deine Inspiration?
Menschen, Orte, meine Katzen, andere Tiere, von einem neuen Stift – eigentlich allem. Das Leben ist so reich an Dingen, man muss sich nur umschauen und damit spielen. Ich habe eine ziemlich aktive Vorstellungskraft. Inspiration ist also eigentlich überall.

Wie sieht ein gewöhnlicher Arbeitstag bei dir aus?
Als freiberufliche Illustratorin in Vollzeit beginnt mein Tag für gewöhnlich mit einem Tee während ich meine E-Mails lese und beantworte. Than wird gemalt, gemalt, gemalt. Überarbeitet, überarbeitet, überarbeitet… Mit einer ganzen Menge Ablenkung dazwischen.

Wie verbringst du den perfekten Sonntag?
Lange schlafen, dann herzhaft frühstücken und für den Rest des Tages faulenzen. In meiner Wohnung liegen überalle Moleskine-Notizbücher, sollte also eine Idee an meine Tür klopfen, kann ich sie schnell zeichnen. Aber eigentlich sind Sonntage meine freien Tage. Tage, um meine Kreativität aufzuladen.

Welche Schokoladensorte magst du am liebsten?
Nutella gewinnt immer!

Zeige mir dein liebstes Kunstwerk (von dir selbst oder einem anderen Künstler).
Ich habe eine Menge Favoriten, aber wenn ich jetzt einen auswählen müsste, wäre es  Diego. Ich hab ihn letztens gekauft… Jay Cover, einer meiner liebsten Künstler, hat ihn gemacht.

Wen sollten wir als nächstes interviewen?
Jay Cover oder Lesley Barnes… oder beide!

Wenn du Kaffee mit einem berühmten Künstler – tot oder lebendig – trinken könntest, wen würdest du wählen?
Ich hatte bereits Kaffee-Dates mit einigen meiner liebsten Illustratoren und Künstler und es war schön, mal den Menschen gegenüber zu sitzen, deren Arbeiten du so bewunderst. Hmmm, Kaffee mit Frida Kahlo wäre grandios…

Wie lautet dein Lebensmotto?
Mach das, was du gerne tust und sei glücklich. Alles andere ist nur noch eine Konsequenz daraus…

Vielen Dank, Thereza!