Interview mit Sandra Dieckmann

 

Sandra Dieckmann "The Red Panda"

 

In den Untiefen des Internets finden sich Unmengen an Illustratoren, die ihre wundervollen Kunstwerke mit uns teilen möchten. So auch Sandra Dieckmann, die wir in dieser Woche für unser ARTFLAKES-Interview ausgewählt haben.

Sandra wurde in Oldenburg geboren und wuchs in einem kleinen Dorf auf, umgeben von Natur und Tieren. 2002 zog sie nach London, um dort Modedesign zu studieren, und begann damit, erste Illustrationen zu entwerfen.

Ihre Arbeiten – für die sie verschiedene Materialien benutzt – sind ein kunterbunter Mix aus flauschigen Tieren und Menschen, geographischen Mustern oder einer Kombination aus Beidem.

Willst du wissen, was sie uns noch über sich erzählt hat?

Seit wann und warum bist du künstlerisch tätig?
Warum? Es liegt in meiner Natur.
Wann? Ich kann mich nicht mehr wirklich daran erinnern, wann ich damit angefangen habe. Es war immer ein Teil von mir. Zeichnen, malen, basteln, beobachten und Spaß mit Bildern haben. Ich war schon immer eine visuelle Person. Auch als Kind konnte ich mir nie Zahlen merken, dafür aber Gesichter und Augenfarben und was für Kleidung die Menschen trugen, wie sie liefen und sprachen. Das hat Spuren in meinem Gedächtnis hinterlassen. Mein Vater erzählt mir gerne die Geschichte, dass er mir als vierjährige versuchte beizubringen einen Zug perspektivisch zu malen. Ich konnte es nicht und versuchte es hartnäckig stundenlang, bis ich anfing zu weinen.

Welche Art von Kunst machst du?
Ich mache Bilder. Mit anderen Worten: Ich bin eine Illustratorin. Ich glaube ich bin eine Illustratorin weil Menschen stets irgendwie klassifizieren müssen. Ich würde immernoch Bilder machen, wenn es diese Bezeichnung nicht gäbe. Was ich damit sagen möchte ist, dass dies die Art ist, wie ich Informationen verarbeite. Ich bin keine Marke. Ich zeichne nicht, um irgendwer zu sein. Ich bin bereits diese Person. Ich betrachte mich als Geschichtenerzählerin, eine Entertainerin und eine Künstlerin im allgemeinen Sinne. Ich bin auch ein menschliches Wesen, eine Denkerin, eine Freundin, eine Nörglerin, eine Tierliebhaberin, Teil der Natur, verrückt, traurig. Sind wir das nicht alle und können wir nicht alle etwas damit kreieren?

 

Woher nimmst du deine Inspiration?
Alles um mich herum. Die grünen Bäume, die Straßen, die Gesichter der Menschen, der Himmel und das Leben in London. Müll auf der Straße und Flecken auf dem Asphalt, Dinge, die sonst keiner mehr bemerkt. Dann mein Freund und meine Katze Little Crumb und meine Freunde und andere Kreative, mit denen ich Kontakt habe. Und alles von David Attenborough. Naturbücher, Tiere streicheln und anschauen. Die Natur und was ihr fehlt. Oftmals werde ich inspiriert wenn ich Menschen beobachte oder mich mit Freunden oder Fremden unterhalten. Es ist schön, Ideen auf spielerische Weise zu erklären und darüber zu scherzen – oftmals entstehen die besten Ideen daraus. Zeichnen ist meine Flucht.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?
Kaffee, Zigaretten, drei Tassen Tee während ich meine E-Mails und andere Internetseiten nachschaue. Dann prüfe ich meine To Do – Liste, schreibe fünf Sachen dazu und setze Prioritäten. Interviews, Aufträge, Zusammenarbeiten und privates Malen. Das ändert sich immer. Im besten Falle habe ich einen klaren Kopf und glückliche Gedanken. Frische Früchte und ein wenig Zeit draußen verbringen, wenn ein Freund zu Besuch kommt oder ich spazieren oder einkaufen gehe. Ich koche täglich, um mir eine Pause zu gönnen. Die Tage, wenn die Ideen nur so sprudeln und ich mich wohlfühle und mein Arbeitsplatz verhältnismäßig sauber ist, sind die Besten!
Wenn ich nicht zeichne, arbeite ich für die RSPCA, ein Wohltätigkeitsverein für Tiere. Das ist lustig und anstrengend und oftmals total verrückt aber mir macht es Spaß.

Wie verbringst du den perfekten Sonntag?
Ausschlafen, aber nicht zu lange. Ein bisschen arbeiten. Ein kitschiges Video. Ein großes Sonntagsessen mit allen meinen Freunden.

Welche Schokoladensorte magst du am liebsten?
Ich liebe Raffaelos von Ferrero aber das ist keine Schokoladensorte… Mandel, Kokosnuss und weiße Sahne – Großartig!

Zeige mir dein liebstes Kunstwerk (von dir oder einem anderen Künstler)
Oh, das ist zu schwer. Ich glaube nicht, dass jemand ein Lieblingsding für immer hat. Von meinen Illustrationen mag am liebsten den roten Panda. Von anderen Künstlern vielleicht Fuseli’s Nightmare?

 

Wen sollten wir als nächstes interviewen?
Jamie Milk. Er ist großartig! Ich hoffe er weiß das!

Wenn du mit einem bekannten Künstler – tot oder lebendig – Kaffee trinken könntest, wen würdest du wählen?
Gary

Wie lautet dein Lebensmotto?
Bleib am Leben und damit meine ich LEBENDIG!

Vielen Dank, Sandra!