Interview mit Iker Spozio

Heute druckfrisch in unserem ARTFLAKES Blog: Ein knackiges Interview mit Illustrator Iker Spozio, wohnhaft in San Sebastián, Spanien .

Iker ist auf charmante Art und Weise ziemlich oldschool: Seine Kunstwerke entstehen, sagt er, alle per Hand und sind garantiert nicht am Computer modifiziert.

Hut ab, sagen wir, denn die Ergebnisse können sich auf alle Fälle sehen lassen: Zahlreiche Musikposter und Illustrationen hat der Künstler im Gepäck, die in ihrer Aufmachung einen kleinen Hauch der 60er und 70er Jahre verströmen.

Wie ist Iker überhaupt zur Kunst gekommen? Das lest ihr nach dem Klick.

Seit wann und warum bist du künstlerisch tätig?
Ich fand es schon immer schön, Dinge zu gestalten und habe schon früh mit dem Zeichnen angefangen (wie die meisten Kinder). Zusätzlich komme ich aus einer Familie von Künstlern.

Welche Art von Kunst machst du?
Technisch gesehen sind alle meine Kunstwerke von Hand gemacht und 100% Computerfrei. Ich mache hauptsächlich Gravuren, Monotypien und Collagen. Viele davon haben einen Bezug zu Musik, denn ich liebe Musik und die meisten meiner Klienten gehören auch zur Indie/Alternative Musikszene.

Woher nimmst du deine Inspiration?
Nunja, eigentlich von fast allem, denke ich. Ich liebe die Natur, und in letzter Zeit habe ich eine Vorliebe für Landschaftsmalereien entwickelt.

Wie sieht ein gewöhlicher Arbeitstag bei dir aus?
Auf jeden Fall sehr lustig. Ich genieße meine Arbeit unglaublich. Sie wird immer von einem „Soundtrack“ begleitet, denn jeden Morgen lege ich als erstes eine Platte auf.

Wie verbringst du den perfekten Sonntag?
Spätes Frühstück, Musik, Arbeit, mit meiner Katze spielen, einem Strandspaziergang und ein Fußballspiel (welches den Tag entweder gut oder schlecht machen kann, je nachdem…). Der Sonntag ist allerdings der Wochentag, den ich am wenigstens mag.

Welche Schokoladensorte magst du am liebsten?
Ich mag jede Art von Schokolade!

Zeige mir dein liebstes Kunstwerk (von dir oder einem anderen Künstler)
Eine sehr schwierige Frage. Alles von Caravaggio, vielleicht?

Wen sollten wir als nächstes interviewen?
Keine Ahnung. Was zeitgenössische Illustrationen und Design betrifft, bin ich nicht so auf dem Laufenden.

Wenn du mit einem bekannten Künstler – tot oder lebendig – Kaffee trinken könntest, wen würdest du wählen?
Odilon Redon und Sophie Taeuber-Arp.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Vermeide Mottos jeder Art.

Vielen Dank, Iker!