Interview mit Amy Earls

Amy Earles macht Dinge, bevorzugt den Herbst, träumt in Farbe, denkt mit halb geschlossenen Augen nach…“ schreibt die Künstlerin im Profil ihrer Homepage. Und ja, all ihre Zeichnungen und Malereien beinhalten eine Art von verträumter, herbstlicher Atmosphäre mit Wäldern, dunklem Himmel und Sternen.

Sie malt am liebsten mit Gouache auf Papier und oftmals werden ihre Bilder zu liebevollen Puppen aus Papier umfunktioniert – Amy ist auf jeden Fall sehr fasziniert von Puppen. ARTFLAKES hat sie dazu verpflichtet, uns ein paar Fragen über ihr Leben und ihre Arbeit zu beantworten.

Seit wann und warum bist du künstlerisch tätig?
Ich male schon seit ich denken kann. Meine Mutter zeichnet sehr gerne und als ich älter wurde, haben wir oft gemeinsam gezeichnet. Meine Familie ist sehr umgezogen und außerdem war ich Einzelkind. Meine eigene Welt zu malen war eine Möglichkeit, mich zu beschäftigen und zusätzlich ein sehr guter Weg, Freunde kennen zu lernen (Ich habe immer Geschichten erzählt während ich für andere Zeichnungen angefertigt habe). Es wurde die beste Art, sich auszudrücken.

Welche Art von Kunst machst du?
Ich mache Papierpuppen, male und zeichne… Kunst zum spielen und träumen.

Woher nimmst du deine Inspiration?
Meine Inspiration ziehe ich aus einer ziemlich undefinierten Mischung aus Erinnerungen, Träumen, Menschen, Tieren, Zitaten, meiner Liebe für kleine Dinge… Dioramas.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?
Die meisten Tage bestehen aus harter Arbeit eingepackt zwischen zwei Schichten aus intensiven Tagträumen. An manchen Tagen arbeite ich von dem Moment an, wo ich die Augen aufschlage bis zu dem Zeitpunkt, wo ich mit dem Ziel vor Augen einschlafe. Andere Tage sind weniger strukturiert mit zeichnen und Notizen machen, aber irgendeine Art von Kunst mache ich jeden Tag. Ich arbeite immer an etwas.

Wie verbringst du den perfekten Sonntag?
Bevorzugt mit ein paar ruhigen Stunden zum lesen, mit den Haustieren spielen, ein sehr gutes Abendessen kochen, Zeit mit meinen Liebsten verbringen, alle Verpflichtungen vergessen…

Welche Schokoladensorte magst du am liebsten?
Ich liebe Minzschokolade in allen Variationen.

Zeige mir dein liebstes Kunstwerk (von dir oder einem anderen Künstler)
Aus meinen eigenen Areiten mag ich Invitation am liebsten. Von anderen Künstlern gefällt mir dieses von Satomi Hirota sehr gut. Ich bewundere Puppen-Künstler. Ihre arbeiten sind sowohl hell als auch dunkel mit ganz vielen verschiedenen Schichten.

Wen sollten wir als nächstes interviewen?
Lilly Piri

Wenn du mit einem bekannten Künstler – tot oder lebendig – Kaffee trinken könntest, wen würdest du wählen?
Das ist eine wirklich schwierige Frage… Ich hätte nichts dagegen, einmal ganz ruhig mit René Magritte zusammen zu sitzen.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Mach dir dein eigenes Bild von der Welt. Strebe nach Selbständigkeit.

Vielen Dank, Amy!