Interview mit Nicholas Stevenson

„Nicholas träumt von Kreide und Gouache Malereien, mystischen Farben und geheimen Treffen“, steht geschrieben in der „About“-Sparte auf der Seite des Künstlers Nicholas Stevenson. Und das wir nachvollziehbar, schaut man sich seine Kunst näher an: Verträumte Malereien, manchmal mit folkloristischen Einschlägen und immer mit einer netten Portion Verrücktheit. Gefällt ARTFLAKES!

Wenn ihr mehr über den Künstler und seine Arbeit wissen möchtet, sollte ihr nach dem Klick weiterlesen!

Seit wann und warum bist du künstlerisch tätig?
Offenbar habe ich schon als Kind – als ich noch nicht zeichnen konnte – meine Eltern dazu gezwungen, mir Traktoren zu malen. Die mussten das genau richtig machen, sonst wurde ich wütend! Seit ich denken kann habe ich gemalt. Mit 18 habe ich mich dann entschieden, Illustration zu studieren.

Welche Art von Kunst machst du?
Ich bin Illustrator und mache am liebsten Bilder, die spaßig, lebendig, mysteriös und manchmal auch ein bisschen verstörend sind.

Woher nimmst du deine Inspiration?
Momentan: Vulkane, Plastik Zebras, Heiße Sauce, Peter Pan, Stabheuschrecken, Debussy, Kindheit, Knete, Geheime Kulte, Das Meer bei Nacht, Leuchtsterne, Wasserrutschen und Lockvogel Tauben.

Wie sieht ein gewöhnlicher Arbeitstag bei dir aus?
Momentan arbeite ich von mogens bis abends in einem Design Studio. Meine Illustrationen kann ich also nur in den Abendstunden machen. Für gewöhnlich fange ich damit an, wenn alle im Bett sind und male in der Küche in Gesellschaft einer Tasse Tee.

Wie sieht ein perfekter Sonntag für dich aus?
Ich arbeite mich mit meiner Freundin durch eine DVD Box von „Mord ist ihr Hobby“.

Welche Schokoladensorte magst du am liebsten?
Orange, oder weiß.

Zeig mir dein liebstes Kunstwerk (von dir selbst oder einem anderen Künstler)
Gerade stehe ich total auf Matisse. Ich halte das Portrait seiner Tochter „Marguerite“ für sehr, sehr schön.

Wen sollten wir als nächstes interviewen?
Oh, Ich habe festgestellt, dass ich die Bilder von Jon McNaught’s besonders gerne mag, so still
and friedlich. Meine Freundin Gabrielle ist natürlich auch klasse und kann dir alles über Elefanten erzählen, oder meine ehemalige Tutorin Amelia ist auch immer inspirierend.

Wenn du mit einem bekannten Künstler – tot oder lebendig – Kaffee trinken könntest, wen würdest du wählen?
Vielleicht Aloïse Corbaz. She war eine großartige Person die vielleicht eine gute Tasse Tee und eine Umarmung nötig gehabt hätte. Sie hatte diese unglaubliche Obsession mit Kaiser Wilhelm II, nachdem sie an seinem Hof gearbeitet hatte, und wurde letztendlich in eine psychatrische Klinik eingewiesen. Den Rest ihres Lebens verbrachte sie dann damit, unglaubliche, halb-erotische Bilder von sich selbst und dem Kaiser zu zeichnen, wie die Beiden in wogender Kleidung und riesigen Juwelen in gemütlichen Boudoirs herumtollen.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Grundsätzlich braune Farbe vermeiden!

Thank you, Nick!