Licht und Mystik des Nordens

Licht und Mystik des Nordens

( inspiriert von der Lieder- und Prosa - Edda)
Naturfotografie und Skulpturen
eine Gemeinschaftsausstellung von Bertold Ukena (Fotografie) und Elke Raasch (Bildhauerarbeiten) vom 28.04. - 02.06.2012 in der Kunstkreisgalerie, 1. Südwieke, Rhauderfehn.

Die Landschaft des Nordens hat sich in den letzten Jahrhunderten signifikant geändert. Wo einstmals Moore und Wälder das Landschaftsbild bestimmten, sind heute Städte und Gemeinden, Straßen, Äcker und Weiden.
Anhand der Fotos von Bertold Ukena kann man erahnen, wie geheimnisvoll, wild und mystisch die Natur wohl früher von den Menschen wahrgenommen wurde. Licht und Wetter gestalten die Bilder der Landschaft, manchmal freundlich, mystisch oder wild und gefährlich. Aufgenommen wurden die Fotos in der in der unmittelbaren Umgebung von Rhauderfehn. Das Kunststück Bertold Ukenas bestand u.a. darin, Fotografien ohne erkennbare Spuren der Zivilisation aufzunehmen oder in mühevoller Arbeit zu entfernen.
Erklärungsversuche der Naturphänomene in den früheren Jahrhunderten mündeten deshalb in Göttersagen. Der Isländer Snorri schrieb im 12. Jahrhundert ein Buch zur Dichtkunst der Skalden und erhielt uns somit die bis dahin mündlich überlieferte Mythologie des Nordens bis in die heutigen Tage. Die Götter des Nordens haben viele Namen und doch sind die Geschichten ähnlich. Um Thor, Odin, Freya und nicht zuletzt dem Lebensbaum Yggdrassil weben sich zahlreiche Legenden und Geschichten.
Hier knüpfen die von Elke Raasch geschaffenen Holz- und Keramikfiguren an. Verarbeitet wurde vorwiegend Eiche und Esche sowie der damaligen Glaubenszeit entsprechendes 2000 Jahre altes Kienholz aus dem Edewechter Moor. Für die Keramik wurden verschiede Tone klassisch verarbeitet. Die Farbgebung entstand aber unter Zugabe von Oxiden direkt im Tonnenbrand.
Gegliedert ist die Ausstellung in drei Teile:
- Die Erschaffung der Welt
- Die Götterdämmerung und
- Die neue Welt
In enger Zusammenarbeit der Kunstschaffenden entstanden zu jedem Themenbereich Fotos, Skulpturen und Plastiken. Ergänzt wird die Ausstellung mit erklärenden Texten und einem Katalog.
Die Edda ist auch Quelle und Inspiration für Schriftsteller wie J. R. Tolkien mit „Herr der Ringe“ und deren erfolgreicher Verfilmung gewesen. Am bekanntesten sind Teile der Nibelungensage, die in der Edda „ursprünglich“ enthalten sind. Diese wurden von Richard Wagner musikalisch unsterblich gemacht.

Alle Bilder von Licht und Mystik des Nordens (26 Bilder)

Filter
Bilder pro Seite:  24 | 48 | 96