Dagmar Herrmann

Dagmar Herrmann

Als autodidaktische Malerin (learning by doing) und Seiteneinsteigerin und habe mich erst nach meiner Erwerbsunfähigkeitsberentung wieder um meine Leidenschaft, das Malen, und die Vervollkommnung meiner handwerklichen Fähigkeiten kümmern können
und verstehe mich als freischaffende Künstlerin, im wortwörtlichen Sinne, ordne mich keinem bestimmten Stil zu oder habe kein explizites Vorbild. Die Kunst allumfassend, stillos, grenzenlos ist mein Vorbild.

Mit meinen Bildern, einerlei ob Gemälde in Acryl, Öl oder Zeichnungen mit Kohle, Kreide, Bunt- oder Bleistift entstehen, möchte ich Geschichten erzählen.

Ich betrachte mich als Malerin aus Leidenschaft, eine Leidenschaft, die, wie ich hoffe, in meinen Werken sichtbar wird.

Die Zahl Drei spielt beim Malen eine wesentliche Rolle. Sie bezieht sich auf die Grundstimmungen – Kontemplativ – Intuitiv – Meditativ – die den Schaffensprozess bestimmen und sich in den Bilder widerspiegeln. Bei den Farben finden ausschließlich die drei Grundfarben Verwendung, Zwischentöne und Schwarz werden gemischt.

Text zu einer Ausstellung mit dem Titel HINAUSWOLLEN:
Bei der großen Bandbreite all dessen, was sie vor allem in den letzten Jahren geschaffen hat, eint ihre Kunst eines: Die besondere Qualität, nicht nur die Empfindsamkeit zu besitzen, all die Zwischentöne wahrzunehmen, über die das moderne Getöse so gern hinweglärmt, sondern ihnen auch noch einen adäquaten Ausdruck verleihen zu können.

All works by Dagmar Herrmann (53 pictures)

Filter
Images per page:  24 | 48 | 96