Profilbild

„Sadhu“

aus der Galerie von Frank Daske
Über dieses Bild:

Sadhu" leitet sich ab von "sadh", zum Ziel führend. Oft werden sie auch "Baba" genannt. Ein Sadhu ist eine Person, die sich ganz der Askese und dem spirituellen Leben hingibt, der Welt entsagt, ein äußerst genügsames Leben führt und von Spenden lebt. Diese werden von Gläubigen gerne gegeben, weil die Askese der Sadhus damit zur Ersatzhandlung für sich selbst "gebucht" werden kann, der Sadhu wird in seinen Handlungen zum Stellvertreter.

Viele Sadhus werden über Weissagungen in frühester Jugend zu diesem Dasein gedrängt, sie würden ohnehin selbst kein Glück im Leben haben und auch anderen nur Unglück bringen. Sie müssen sich dann zunächst einen Lehrer (Guru) suchen. Sadhus können Wandernde sein oder aber einen festen Wohnsitz haben, entweder in Gemeinschafts-Ashrams oder alleine, meist aber mit Tempeln assoziiert. Ihre asketische Lebensweise macht sie frei für Anstrengungen, ihren Weg in die göttliche Wirklichkeit zu suchen

Die meisten Sadhus sind Anhänger Shivas, kenntlich an drei horizontalen Streifen aus Asche oder Farbe auf der Stirn (Tripundraka Tilak). Die drei Streifen stehen für das Auslöschen der sog. drei Unreinheiten oder andere Dreiheiten, an denen der Hinduismus reich ist. Sie tragen bisweilen auch einen Dreizack als Symbol Shivas. Man findet aber auch vertikale oder nasenförmige Stirnzeichnungen in den Farben Weiß, Gelb und Rot. So z.B. das Urdhvapundra Tilak, ein Zeichen aus zwei vertikalen Linien in einer "U"-Form, wie eine lange Zunge, deren Zentrum mit einer anderen Farbe ausgefüllt sein kann oder eine dritte, oft andersfarbige Linie enthält. Es kennzeichnet Anhänger Vishnus, die Vaishnaviten. Die zwei weißen oder gelben Linien stehen für die Fußabdrücke Vishnus, die auf einem Lotus ausruhen, das rote Zentrum repräsentiert Lakshmi.

Sadhus sind typischerweise in den heiligen Farben Gelb, Orange und Rot gekleidet. Es gibt aber auch Sadhus, die unbekleidet leben und ihren Körper ganz mit Asche einreiben. Ein typisches Attribut sind die Rudraksha-Ketten um Hals und Handgelenke

Dieser Sadhu zeigt die Chinmudra, die Geste der Weisheit. Dabei werden Daumen und Zeigefinger zusammengelegt, während die übrigen 3 Finger abstehen.

Bildnummer: c847184
Weitere Bilder des Künstlers
Dsc05685-60x80 Dsc07496 Dsc09730-60x80 Bild-9999-16 Dsc02084-sw Dsc02094-sw
Ähnliche Bilder
Historical-arcs-infinite Dsc6113 121114-thp3881-01 Dsc6112 Procession Airbalicopy
Kommentare
Joana Silva gefiel dieses Kunstwerk 2015-01-26 03:16:08 UTC
Jens Berger gefiel dieses Kunstwerk 2014-06-14 17:18:03 UTC
Marc Heiligenstein gefiel dieses Kunstwerk 2014-06-14 17:02:48 UTC
Anuschka Wenzlawski gefiel dieses Kunstwerk 2014-06-14 16:50:05 UTC
Ulrike Morlock-Fien gefiel dieses Kunstwerk 2014-06-14 16:39:08 UTC
Walter Zettl gefiel dieses Kunstwerk 2014-06-14 15:49:13 UTC
Frank Siegling gefiel dieses Kunstwerk 2014-06-14 15:09:09 UTC
Kommentar verfassen