mit-licht-und-liebe

mit-licht-und-liebe

Fotografieren, das ist für mich: die Poesie eines Augenblicks einfangen, die Schönheit der Dinge ans Licht holen und die Liebe für die Menschen zum Ausdruck bringen, die ich fotografiere.
Mehr Fotos auf: http://mit-licht-und-liebe.de

About > Activities

(maradentro@gmail.com)

The world through a lens

Show a different world through 19 focus points. Sunsets, wildlife, landscapes, people, lights, shadows, feelings, thoughts ...

I was born in Madrid in 1979, trying to convey with photography what I feel every time I press the shutter of my camera: heat, cold, sadness, loneliness, happiness, passion, nostalgia ...

Photography, for me, is the art of capturing a moment, and that the representation of the time, have the ability to awaken the public a feeling, a memory, an emotion.

If any of my photographs get you awaken in the slightest feeling or emotion, I will have accomplished my goal.

Thanks for visiting my page

--------------------

El mundo a través de una lente

Mostrar un mundo diferente a través de 19 puntos de enfoque. Atardeceres, vida salvaje, paisajes, gente, luces, sombras, sentimientos, pensamientos...

Nací en Madrid en 1979, intento transmitir con la fotografía lo que siento cada vez que aprieto el disparador de mi cámara : calor, frío, tristeza, soledad, felicidad, pasión, nostalgia...

La fotografía, para mí, es el arte de capturar un momento, y que la representación de ese momento, tenga la capacidad de despertar en el público un sentimiento, un recuerdo, una emoción.

Si alguna de mis fotografías consiguen despertar en tí el más ligero sentimiento o emoción, habré cumplido mi objetivo.

Gracias por visitar mi página

Sabrina Tibourtine wurde 1979 in Paris geboren und wuchs gut behütet im Sauerland auf. Nach mehreren Europaeskapaden, einem gescheiterten Kunstgeschichts-und-einem geglückten-Designstudium arbeitet sie seit 2005 als freiberufliche Illustratorin und Animatorin unter dem Namen "EINE DER-GUTEN" in Köln. Sabrina Tibourtine lehrte ausserdem an der Hochschule Niederrhein “Animation und Handzeichnung”. ” 2008 gewann sie den Alternativen Medienpreis für ihr Minisprech Projekt.

Ausbildung
Hochschule Niederrhein (Kommunikationsdesign)
University of East London (Graphic Design)

Danke allen, die meine Bilder mögen / kaufen und mir auf artflakes folgen.
Many thanks to all who like / buy my pictures or following me on artflakes.
Bei Interesse an meinen Werken oder anderen Fotos auch für andere als künstlerische Zwecke schreiben Sie mir eine mail an: mateart@gmx.de
If you are interested in my artwork or other pictures for other than artflakes purposes write a mail to: mateart@gmx.de

Über mich / About me:

Beobachtet und fotografiert habe ich schon immer gerne. Allerdings in der Vergangenheit eher mit schmalem Equipment und auf Reisen. Die scheinbare Logik dahinter ist klar. Im Urlaub hat man mehr Zeit / Muße oder nimmt sie sich.

Im Alltag dagegen, so scheint es zunächst, ist man permanent mit anderen Dingen beschäftigt. Man beschäftigt sich oder man wird beschäftigt.

Die bewußte Entscheidung, sich auch im Alltag mit Fotografie und dem fotografieren zu beschäftigen verschiebt – im wahrsten Sinne des Wortes – die Perspektive.

Man widmet sich dem Augenblick. Das an sich ist schon gut weil man dabei zur Ruhe kommt. Mit der Kamera kann es noch besser sein weil man sich auf ein Objekt fokussiert und versucht, den Augenblick fotografisch festzuhalten.

Makrofotografie gefällt mir auch deshalb besonders gut, weil sie – insbesondere in der Natur – ähnlich wie die reine Naturbeobachtung, therapeutische Wirkung haben kann. Indem man ganz auf ein Objekt fokussiert ist, ist man geradezu gezwungen zumindest für diesen Moment alles andere „auszublenden“.

Dass man schon in der Voransicht -besser noch im Sucher aber auch auf dem Display- das vermeintlich Kleine vergrößert dargestellt sieht, macht für mich einen zusätzlichen Reiz aus. Dieser verstärkt sich, wenn die Aufnahme gelingt.

Der Bilderflut, die täglich auf uns einströmt kann man sich mehr oder weniger aussetzen. Ein einzelnes schönes Bild, einen einzigartigen Augenblick festzuhalten, mit den Augen am Bild festzuhalten, finde ich persönlich deutlich reizvoller weil kontemplativer.

Ob ich ein Bild nachbearbeite, hängt davon ab ob es mir so gefällt, wie es aus der Kamera kommt. Meist mache ich nur einige Korrekturen und manchmal auch diese wieder rückgängig. Dabei sammle ich in Gedanken Ideen, was man noch aus dem Bild machen könnte. Manchmal probiere ich Dinge aus und schaue, ob mir die Veränderung gefällt.

Mein künstlerischer Anspruch folgt also in erster Linie dem Wunsch nach Kontemplation in ihrer eher säkularen Form wobei die mystische Definition „betrachtendes Erkennen“ für mich durchaus auch ihren Reiz hat. Schön finde ich an der Fotografie auch das „Entdecken“.

Wenn es dem einen oder der anderen Betrachter/in beim Anblick meiner Bilder auch so gehen sollte, freut mich das natürlich.

Dass der Erhalt der Natur und insbesondere der Bienen und anderer „Bestäuber“, wie Schmetterlinge und Hummeln wichtig und notwendig sind, muss hoffentlich nicht extra betont werden. Ein Bild an der Wand kann einen daran aber zumindest täglich erinnern, wenn man nicht gleich Imker werden will oder kann ;-)

Wenn Euch etwas von meinen Bildern gefällt, freue ich mich über likes, Empfehlungen und Kommentare. Wenn Euch etwas ärgert, behaltet es für Euch denn es macht uns beide nicht glücklicher.

Kontemplation: 1. Mystik: Versenkung in das Wort und Werk Gottes, betrachtendes Erkennen;
2. allg.: reine Anschauung, beschauliche Betrachtung, Beschaulichkeit;

kontemplativ: betrachtend, anschauend, beschaulich(1)

(1) Zitiert nach Knaurs Fremdwörterlexikon, vollständige Taschenbuchausgabe, August 1992

About me (English)

Since I was a child I always liked observing things and later shooting photos. This mainly when travelling. The logic behind seems to be clear. In holidays you have more time / leisure or you just take it.

During workdays it seems to be different. Always you have to deal with other things. You do something by yourself or you are forced to do something by someone else.

The deliberate decision, to deal with photography and to take pictures during workdays in the truest sense of the word moves the perspective a lot.

You take yourself time for the moment. This is good already because you become calm. With the camera it could be even better because you focus on an object trying to catch this very moment with your camera.

Close-Ups I like very much also because it could have a kind of therapeutical consequence especially while you are in nature. It comes close to only watch nature.

When you are completely focussed on an object you are kind of forced to forget everything else around during this moment.

The fact that you can preview what seems to be little in a bigger size even better in viewfinder but also on your display to me is the special temptation. It will be even strengthend if the picture turns out to be good.

The daily flood of pictures we are confronted with you can realize more or less. To conserve a single picture a unique moment to hold on it with your eyes to me is far more attractive because more contemplative.

If I do postprocessing with my pictures depends on if I like it as it comes out of my camera or not. Mostly I do some corrections. Often I undo those changes while thinking about what else I could do with this pictures. Sometimes I try some things to see if I like those changes.

My artistic pretension follows my wish for contemplation more in its secular meaning whereas the spiritual meaning „to watch and recognize“ has some interesting aspects too. If the one or other of the viewers of my pictures feels similar I will be glad of course.

Hopefully I don't need to mention that preserving nature and especially bees and other pollenators like butterflys or bumblebees are of utmost importance for all of us. A picture on the wall can at least help to remind us of this in case you don't want or could be a beekeeper yourself ;-)

If you like my stuff feel free to drop me a line.or leave a like or a comment for a certain picture.
If you have ambitions to correct my english text, feel free to drop me a line too because I am not a native speaker as you might have recognized.

If you are concerned or annoyed about my stuff keep it because it won't make both of us more happy.

‘Imagination beyond an image’ is what I try to achieve. My specialization is in digitally mixed media work that clearly reveals its roots in botanical photography as well as in studio still life. If you like to see more of my work you can check out my website

www.metaflorica.com

If you would like a print of an image that is not shown on my ImageKind galleries, feel free to drop me a line. I will then add the requested image to my Artflakes site and let you know.


Hope you will enjoy,

Cora Niele

mit-licht-und-liebe hat das Bild Nicht vergessen! hochgeladen

Das sollte man auf keinen Fall vergessen ...

mit-licht-und-liebe hat das Bild Tango hochgeladen

#berlin #tango
von andrea_azzurra
http://instagram.com/p/gi4en3RsoQ/

Das Bild finden ist der Anfang, es zu bearbeiten der Weg, es in meinen Augen stimmig fertigzustellen, das Ziel.


Mehr unter www.priskawettstein.com

mit-licht-und-liebe hat das Bild Traum in rosa hochgeladen

Schade, dass sich Duft nicht fotografieren lässt ...

mit-licht-und-liebe hat das Bild Quittenparade hochgeladen

Was wird daraus? Quittengelee oder doch lieber Sirup? Egal, appetitlich sind sie auf jeden Fall.

mit-licht-und-liebe hat das Bild Bunte Kostbarkeiten hochgeladen

Flohmarktkostbarkeiten in Berlin. So bunt und schön.

Thank you for visiting my gallery.
I am a London based mixed media artist. Combining photography, paint and collage, I explore the line between the conscious and unconscious; the spoken and unspoken.
See more at www.catherinehollens.nailinthewall.com